K E R A M I K  S I N T E R G E S T E I N  I N F O

 

Ausschnitte / Bearbeitung

 

 

 

Auflage bzw. gesägter Ausschnitt mit Radius für Keramik


Bei dieser Variante liegt das Kochfeld / die Spüle mit dem
Rand auf der Küchenarbeitsplatte. Ideal bei Keramik um
Abplatzern im Ausschnittbereich vorzubeugen.


Bitte beachten Sie, dass der Steg im Ausschnittbereich
vorne, hinten und seitlich min. 5 cm sichtbar ist, sonst
führt es zum Gewährleistungsausschluss.

Bei künstlichem Material, wie Quarzstein oder Keramik,
müssen Ausschnitte immer mit Radius produziert werden.


Flächenbündiger Ausschnitt mit Radius


Bei dieser Ausschnittvariante liegt das Kochfeld oder
die Spüle mit dem Rand in der Küchenarbeitsplatte.
Beugen Sie Abplatzungen im Ausschnittbereich vor.

Bitte beachten Sie, dass der Steg im Ausschnittbereich
vorne, hinten und seitlich min. 5 cm sichtbar ist, sonst
führt es zum Gewährleistungsausschluss.


 Wichtig! Oftmals wird die Spüle oder das Kochfeld um 

 2 - 3 mm tiefer eingebaut, da es technisch nicht anders 

 möglich ist. Spülen / Kochfelder sind nicht immer plan. 


 

Achtung bei Keramikbecken!
Keramikbecken verlangen oftmals eine höhere Arbeitsplattenstärke als 20mm. Wird so eine Spüle
trotzdem in eine 20mm Arbeitsplatte eingeplant,
muss oftmals eine separate Auflage hierfür geschaffen
werden. Aufgrund des hohen Gewichtes ist stellenweise
im Unterschrank eine Haltekonstruktion erforderlich.

Edelstahlbecken eignen sich hier, aufgrund der geringen Randhöhe deutlich besser, denn die Auflage (Falz) kann
direkt in den Quarzstein gefräst werden.

Unterbaubecken Ausschnitt mit Radius


Bei dieser Variante wird die Spüle mit dem
Rand unter die Küchenarbeitsplatte montiert.

Abplatzungen an der Kante im Ausschnittbereich
können bei unglücklichen Stößen vorkommen.

Bitte beachten Sie, dass der Steg im Ausschnitt-
Bereich vorne und hinten min. 5 cm sichtbar ist,
sonst führt es zum Gewährleistungsausschluss.

 

Achtung bei Keramikbecken!
Keramikbecken werden gebrannt und sind damit naturbedingten Schwankungen ausgesetzt, d.h.
hier ist eine Digitalisierung im Vorfeld notwendig,
damit der Radius und der Überstand so extakt wie
möglich aufeinander abgestimmt werden können.
Aufgrund des hohen Gewichtes wird im Unterschrank
eine Stabilisierung empfohlen.


Edelstahlbecken eignen sich hier, aufgrund des geringen Gewichts und der Einbauerleichterung, deutlich besser.

Keramikbecken 4-seitig verklebt, ohne Gefälle

 

Ein Keramikbecken aus dem gleichen Material wie
die Arbeitsplatten zu produzieren ist möglich und ein
optisches Highlight. Entweder als Unterbaubecken
oder auf Gehrung verklebt, beides wirkt fantastisch.


Bitte beachten Sie, dass diese Becken nur bedingt
pflegeleicht sind, da die Ecken sprichwörtlich mit
der Zahnbürste gereinigt werden müssen.
Das
Wasser läuft zudem nur sehr träge ab.

 

Weiter ist zu beachten, dass im Ausschnittsbereich
bei unglücklichen Stößen Abplatzer entstehen können.

 

Bitte beachten Sie, dass der Steg im Ausschnittbereich
vorne, hinten und seitlich min. 5 cm sichtbar ist, sonst
führt es zum Gewährleistungsausschluss.

 

Berücksichtigen Sie zudem das erhöhte Plattengewicht (Arbeitsplatte inkl. Becken) und die damit verbundene Montageeinschränkung.

 

Keramik Sichtkanten

 

 

Kante gefast "poliert oder geschliffen"

Bei dieser Kante wird das Basismaterial 12, 20, 30 mm an
der Vorderkante poliert oder geschliffen und dabei oben
und unten gefast. "Je feiner die Fase, desto besser."

Ist eine Materialoberfläche poliert, so werden die
Sichtkanten poliert, ist eine Oberfläche matt bzw.
satiniert oder uneben matt, wird i.d.R. geschliffen.

 

Es handelt sich hierbei um die gängigste Kantenvariante.

 

 

 

Keramik "Facettenkante" poliert / geschliffen

Bei dieser Kante wird das Basismaterial 20 oder 30 mm
an den Sichtkanten unten, nach hinten, abgeschrägt.
Hierdurch entsteht eine sogenannte Facette, die die Arbeitsplattenkante dünner wirken lässt.

Ist eine Materialoberfläche poliert, werden die Sichtkanten poliert, bei matter Oberfläche geschliffen oder satiniert.

 

Kanten- und Kopfbearbeitungen sind aufpreispflichtig!

 

 

Kante in Massivoptik "auf Gehrung"

Bei dieser Kantenvariante werden die Sichtkanten der Arbeitsplatte auf Gehrung verklebt. Ziel ist es die Arbeitsplattenhöhe vom Ausgangsmaterial 12 / 20 mm
auf beispielsweise 30 - 250 mm zu bringen.

Ideal für Einbauteile, die eine Höhe von mehr als 20mm verlangen. Dank der verklebten Schürze besteht zudem
ein erhöhter Bruchschutz im Ausschnittbereich.

 

Kanten- und Kopfbearbeitungen sind aufpreispflichtig!

 

Keramik Wangen

 

 

Massive Wangen aus Keramik Sintergestein

 

Als Wange bezeichnet man den senkrechten Abschluss
an einem Küchenmöbel. Eine Keramik Wange kann
natürlich auch aus dem gleichen Material wie die
Arbeitsplatte produziert werden.

 

Die 20mm Beton Keramik Wange ist zudem ein echter
Topseller. Keramik Wangen sind zu 95% robuster
als eine Möbelwange vom Küchenhersteller.


Wangen sind in 12, 20 und 30 mm massiv und werden
zumeist in poliert/geschliffen & gefast in Küchen geplant.

Für die Montage ist es von großem Vorteil, wenn die
Arbeitsplatte mit der Fase, über die Wangen, übersteht.

 

Beachten Sie, dass die Rückseite der Wange, je nach Tiefe
der Sichtinnenseite, extra bearbeitet werden muss.

 

Massive Wangen aus Keramik "auf Gehrung" verklebt

 

Natürlich ist es auch möglich Arbeitsplatte mit Wangen
auf Gehrung zu verkleben. Optisch ist dieser Verbund unübertroffen. Technisch oftmals eine Herausforderung, wodurch natürlich ein enormer Mehrpreis entstehen kann.

 

Bitte beachten Sie, dass der Montageaufwand immer steigt.

 

Montieren Sie z.B. rechts und links an einer Zeile jeweils
eine Wange und dazu noch an einer Insel zwei Wangen,
liegen Sie schätzungsweise bei 3-4 Stunden Mehrarbeit.
Stellenweise werden diese Keramikwangen erst bei der
Küchenmontage gemessen und im 2. Step montiert.

 

Unebenheiten im Boden werden so besser ausgeglichen,
da eine Gehrungsverklebung nur wenig Tolleranz erlaubt.

 

Keramik Wangen in Massivoptik

 

Natürlich erhalten Sie v.g. Wangen auch in der Massivoptikstärke 30 - 100 mm. Hierbei wird die Wange  umlaufend mit dem Arbeitsplattenmaterial verkleidet.

 

Weiter kann eine Wange freistehend konstruiert werden.
Im Hohlraum der Wange kann eine Verankerung zur Bodenaufnahme erfolgen. Integriert werden auch
gerne Lichtschalter, Steckdosen und vieles mehr.

 

Die Ausführung kann hier auf Stoß erfolgen, d.h. die Arbeitsplatte steht ca. 5mm über die Wange. Ebenso
ist eine Verklebung auf Gehrung, s. Abb., möglich.

 

Keramik Rückwände / Keramik Wischleisten

Rückwände aus Keramik Sintergestein

 

Rückwände werden zu 99% aus dem Arbeitsplattenmaterial gefertigt. Die Sichtkantenoptik der Nischrückwand wird
hierbei fast immer der Arbeitsplatte angepasst.

 

In Rückwände können Sie beinahe alles integrieren, Lichtschalter, Steckdosen oder z.B. Relingsysteme.

 

Rückwände sollten immer aus der gleichen Stärke des
Arbeitsplattenmaterials produziert werden. Eine 20mm Arbeitsplatte in Kombination mit einer 12mm Rückwand,
kann Farbabweichungen aufweisen.
Prüfen Sie immer
im Vorfeld ob der Hersteller eine Farbgleichheit garantiert.

 

WAP's bzw. Wischleisten aus Keramik Sintergestein

 

Wischleisten oder auch Waps (Wandabschlußleisten)
werden i.d.R. bis zu einer Höhe von 10cm eingesetzt.
Waps werden aus dem Arbeitsplattenmaterial  gefertigt. Ausgeführte Sichtkanten sind gefast geschliffen/poliert.

 

Weiter gibt es die Möglichkeit, ab einer bestimmten Höhe, Steckdosen, Lichtschalter oder Lichtleisten zu integrieren.

 

Der Trend geht jedoch dahin 2cm hohe Waps zu
verwenden und darauf eine Motivrückwand zu stellen.

Alle Angaben ohne Gewähr!