KERAMIK ARBEITSPLATTEN


REINIGUNG UND PFLEGE

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Was ist Ceramic? Was ist Sintergestein?


Sintergestein, Kompaktwerkstoffe oder auch abgekürzt Keramik genannte Werkstoffe bestehen zumeist aus anorganischen, nichtmetallischen Werkstoffen. Gesinterter Stein oder sintered stone entsteht aus keramischen Materialien mittels Druck und Hitze. Das Sintern erfolgt unterhalb des Schmelzpunktes wobei die Masse schrumpft. Diese Verdichtung schließt die Poren und sorgt dabei für eine erhöhte Oberflächenspannung.

Dadurch bedingt gilt für Sintergestein ebenso wie für Quarzstein, dass es zu natürlichen Schwankungen in Farbe, Muster sowie Oberflächenhaptik kommen kann. Es handelt sich hierbei, auch wenn Keramik künstlich hergestellt wird, immernoch um ein Naturprodukt. Weiter können sich minimale anders farbige Einschlüsse im Material befinden, dies ist leider kein Reklamationsgrund.

Warum eine Keramik / Sintergestein Arbeitsplatte?

 

→ Keramik / Sintergestein ist nahezu porenfrei und bietet Ihnen folgende Vorteile:
     - Hygiene, denn wo keine Flüssigkeit einziehen kann, kann auch nichts kultivieren
     - Im täglichen Leben ist Keramik / Sintergestein wirklich einfach zu reinigen

 

→ Keramik wird gebrannt, daher sind folgende Eigenschaften zu beachten:
     - Leichtbau (12mm) möglich, für die Montage von großem Vorteil
     - Oberflächenspannung bietet in der Fläche hohen Bruch- und Kratzschutz
     - Abplatzungen an der Kante können bei unglücklichen Stößen vorkommen
     - Hohe Belastbarkeit in der Oberfläche, trotzdem Schneidebrett verwenden!
     - Bedingte Hitzebeständigkeit, daher Untersetzer verwenden!


→ Keramik ist vielseitig einsetzbar, dies bietet folgende Möglichkeiten:
     - Die Verwendung als Küchenarbeitsplatte, Rückwand, Waschtischplatte uvm.
     - Ab einer Materialstärke von min. 12 mm massiv als Küchenarbeitsplatte
     - Viele Farben sind in 12 und 20 mm massiv erhältlich, ansonsten Massivoptik
     - Flächenbündige Ausschnitte, ja - Unterbaubecken nur bedingt empfohlen
     - Nachbearbeitung auf der Baustelle wird nur von geübten Monteuren empfohlen

Wie reinige ich meine Keramikarbeitsplatte?

 

Bei leichter Verschmutzung, tägliche Reinigung

→  Verschmutze Fläche mit Haushaltsreiniger einreiben, kurz einwirken lassen.
      Benutzen Sie zum Abwischen einen neuen Lappen, der nur in Wasser
      getränkt wurde. Anschließend mit einem Trockentuch alles trocken reiben.

→   Ideal zur Reinigung sind feuchte Schmutzradierer.
      Bei Metallabrieb in der Fläche zusätzlich Scheuermilch verwenden.

 

Bei grober Verschmutzung, gründliche Reinigung
→  Verschmutze Fläche mit Haushaltsreiniger einreiben, gut einwirken lassen.

      Verwenden Sie nun eine handelsübliche Nagelbürste oder die rauhe Seite
      eines Schwamms. Reiben Sie in kreisender Bewegung, mit leichtem Druck,
      solange über den Fleck, bis er weg ist. Sollte der Flecken bei der ersten
      Anwendung nicht ganz weggehen, müssen Sie den Vorgang solange
      wiederholen, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wurde.

     Alternativ können Sie ein feuchtes Trockentuch um den Flecken herum legen.
     Auf den Flecken gießen Sie nun heißes Wasser und geben z.B. Waschpulver
     dazu. 10 Minuten ziehen lassen, dabei gelegentlich über den Flecken reiben
     und anschließend den o.g. Vorgang mit der Nagelbürste fortführen.


→  Wenn das gewünschte Ergebnis erzielt wurde, wischen Sie den Bereich mit
     einem sauberen, feuchten Lappen ab und nehmen die Reste damit auf.

→  Ganz wichtig! Zum Schluss die Fläche mit einem sauberen, trockenen
      Tuch komplett trocken reiben, damit Ihre Arbeitsplatte pflegeleicht bleibt.

 

 


 Verwenden Sie bitte Schneidebretter 

 

  und Untersetzer für heiße Töpfe/Pfannen/Backbleche 




Warum soll man eine Arbeitsplatte trocken reiben?

Bei diesem Vorgang werden Tenside, die in Reinigungsmitteln enthalten sein
können, rückstandslos entfernt. Tenside bzw. Reste von Reinigungsmitteln
können sonst einen Film bilden. Dieser Film führt dazu, dass z.B. Schlieren,
Fingertappa, Glasränder, Streifen etc. schneller wieder sichtbar sind.


Stellen Sie sich vor, Sie hauchen Atem ans Fenster und malen dort ein Herz hinein.
Sie können dieses Herz nur malen, wenn auf dem Glas ein Film sichtbar ist.
Bei Ihrer Arbeitsplatte verhält es sich analog, d.h. wenn Sie nicht trocken reiben,
entsteht dieser Film und darauf der nächste und es wird schlimmer und schlimmer...

Die optimalen Reinigungsmittel erhalten Sie im Küchenfachhandel. equarz haftet
nicht für Schäden, die Sie Ihrer Arbeitsplatte zufügen.
Alle Angaben ohne Gewähr!